Gärbar in Belgien

Die Gärbar-Crew und ein paar FreundInnen waren mal wieder im schönen Belgien – natürlich auch um Bier zu kaufen. Mittlerweile hat die Frühlingsfahrt Tradition: Das Herver Land ist so eine Art Geburtsstätte für die Gärbar. Damals war belgisches Bier noch der ganz heiße Scheiß und höchstens bei Manufaktum zu bekommen. Wir hatten damals ebenfalls in Aubel bei Stassen Bier gekauft und mit hübsch formulierten Texten unseren FreundInnen auf Geburtstagspartys kredenzt. Die Gärbar fühlt sich tatsächlich so ähnlich an, wenn es nicht zu voll ist.

Diesmal haben wir ein Experiment gewagt: Wir waren bei Colruyt, um ein paar Standardbiere zu besorgen und vor allem das Val Dieu Bier recht günstig einzukaufen. Im Auto meinte wer, dass dieser Laden das Aldi-Prinzip auf die Spitze treibe. Einhellige Meinung: Die Einschätzung war maßlos untertrieben. Wo gespart werden kann, wird bei Colruyt gespart, zum Beispiel hat die Tiefkühle keine Fester. Die Produkte sind auf die Türen geklebt.

Die Foto-Impressionen beginnen in Aubel, zeigen dann das Kloster und geben ein paar Eindrücke von der ebenso traditionellen Wanderung durch die schöne Heckenlandschaft – Bierprobe inklusive.

 

Schreibe einen Kommentar