Methoden des Rauschs: prähistorisch alt!

Vor zwei oder drei Tagen war in der FR zu lesen, dass Rauschmittel bereits zu prähistorischen Zeiten in Gebrauch waren. Leider ist das Archiv der FR etwas sperrig und der Artikel im Online-Archive der FR auf die Schnelle nicht auffindbar. Hier der Link zum Artikel, welcher über die meisten Bibliotheken auch kostenfrei verfügbar sein sollte:

http://link.springer.com/article/10.1007/s10816-014-9205-z

Eine Zusammenfassung des Artikels auf Deutsch findet sich hier.

Die These, dass Rauschmittel wie Cannabis, Schlafmohn und Bier nur rituell und streng reglementiert verwendet wurden, halten wir doch für sehr gewagt. Sicher, in der Alles Gärbar gibt es auch Konventionen, aber wieso sollte in prähistorischen Zeiten das Bier nicht schon ein Alltagsgetränk gewesen sein?

Die Gärbar zur Rundlauf-Probe

Heute um 20 Uhr geht es los, die Gärbar während der Rundlauf-Probe in der Speckschweiz. Wir konzentrieren uns ein bisschen, um dem großen Ansturm der Helfer gewappnet zu sein und präsentieren die Stammauswahl: Das sind zur Zeit neun Bierstile, vertreten durch 16 Biere. Um nicht zu unbescheiden zu wirken: Das ist neben dem Finkenkrug in Duisburg die beste und größte Bierauswahl im Ruhrgebiet – und vor allem mit einigen Bieren, die es sonst in der gesamten Republik nicht, ja nicht einmal bei den Nachbarn gibt. Und mit Raritäten, die Ihr nur noch in der Gärbar trinken könnt . Muss ja mal gesagt werden.

Die Stile:

Die Biere:

  • 1838, Schumacher
  • Alt, Schumacher
  • Atlantic Ale, Störtebeker
  • Dolden Sud IPA, Riedenburger
  • Extra Special Bitter, Fritz Ale
  • Framboise, Girardin
  • Grand Cru, Rodenbach
  • IPA, Fritz Ales
  • Kriekenlambik, Girardin
  • Lambik, Girardin
  • Latzen, Schumacher
  • Oude Geuze, Girardin
  • Oude Geuze, Boon
  • Oude Kriek, Girardin
  • Tap 4, Schneider Weisse
  • Tap 5, Schneider Weisse